Herzlich Willkommen zu unserer neuesten Folge unseres Franchise Rockstars Podcasts!
Dieses mal bei uns zu Gast: Das österreichische Burgerrestaurant Le Burger, welches dort zu Lande zu den absoluten Trendsettern im Bereich Burgergastronomie zählt 🍔
Als heimischer Gastro-Profi war Ingo Faust schon bei der Gründung 2014 mit an Bord, legte seine Funktion als CEO der Le Burger Franchise GmbH vorübergehend nieder, um sich voll und ganz seinem 2019 eröffneten Standort in der Mall of the Emirates zu widmen. Ob es Konflikte in dem Zwiespalt zwischen der Position als Mitbegründer und zweifacher Franchisenehmer gibt, welche Herausforderungen hier auf ihn zukamen und weshalb „never frozen“ bei Le Burger groß geschrieben wird, verrät er uns im folgenden Interview. 

Viel Spaß bei dieser spannenden Podcastfolge! 🎧

 

Links

Website:
Le Burger
Le Burger Franchise

Lieblingsrockstar:
Linkin Park

Lieblingsbücher:(*)
Die Mäusestrategie

 

Was ist Le Burger?

Le Burger ist ein in mehreren Generationen familiengeführtes Gastronomieunternehmen, welches seinen Kunden ein ganzheitliches Konzept für höchsten Genuss bietet. Seit 2014 ist Le Burger im Premiummarkt-Segment tätig und gilt in Österreich bereits als bekannteste Burger-Marke und „local hero“.
Im Gegensatz zu anderen Ketten handelt es sich hierbei nicht um eine Fast-Food-Kette, sondern um ein Full-Service-Restaurant, welches seinen Gästen nicht nur geschmackliche Erlebnisse, sondern gleichermaßen Emotionen, Atmosphäre und Leidenschaft für gutes Essen bietet.
Ganz nach dem Motto „never frozen“ bieten sie Ihren Kunden die pure Frische. Das bedeutet, dass das Fleisch im eigenen Haus faschiert wird und selbstgemachte veggie- und vegane Patties nach hauseigenen Kreationen angeboten werden. Eine traditionelle Bäckerei beliefert die Restaurants außerdem mit täglich frisch zubereiteten Burgerbuns.
Mit ihrem All-Day-Dining Konzept bietet der Burger-Hero auch hochwertigste Steaks, Desserts sowie leckere Cocktails und vieles mehr.
Das Ziel: Dem Kunden eine unschlagbare Qualität des Essens und somit eine kulinarische Rund-Um-Erfahrung bieten, sodass dieser den Ladenlokal mit einem Lächeln wieder verlassen kann. 

Doch wie hebt sich Le Burger von anderen Burger-Restaurants nun ab?
Im Gegensatz zu den meisten anderen Restaurants aus dem Burgersegment stechen die Standorte durch ihre Größe heraus: Einige der Filialen verfügen über zwei Etagen und bieten zwischen 140 und 200 Sitzplätzen plus einen modernen Garten- oder Terrassenbereich. Im Schnitt beträgt die Ladengröße zwischen beachtlichen 350 und 550 Quadratmetern.
Auch das Design der Restaurants ist etwas Besonderes. Le Burger setzt auf Bewährtes und verfügt z.B. über begrünte Innenwände, schicke und bequeme Designermöbel sowie Schaukeln im Industrial-Style.
Das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz ist bei Le Burger ebenfalls keine leere Versprechung, sondern gelebte Firmenphilosophie. Es werden regionale Zutaten verwendet und essbare, vegane Trinkhalme aus Getreide- und Apfelfasern angeboten. Darüber hinaus unterstützt der Verkauf von Softdrinks soziale Projekte.

Le Burger ist also nicht als weiteres Fast-Food-Restaurant, sondern mehr als Premium-Restaurant um die Ecke zu verstehen, in dem sich Gäste rundum wohlfühlen können. Es handelt sich um ein gutes System mit Individualgastronomie, bei dem jeder Gast eine einzigartige Erfahrung macht.

 

Die erste Idee

Als über Generationen geführtes Familienunternehmen der Familie Tauber aus Österreich blickt die Marke auf über 30 Jahre Gastronomie-Erfahrung. Vater und Sohn aus Wien bringen ihre Expertise in der Gastronomie bereits in der dritten Generation ein. Zunächst mit zwei Restaurants, die anfänglich weniger dem Premium-, sondern eher dem Fast-Food-Segment zuzuordnen waren. Seit der Eröffnung des dritten Standorts im Jahr 2016 liegt der Fokus des Flagship-Stores auf Full-Service, höchster Qualität, erlebbarer Atmosphäre für die Gäste sowie einem neuen und hochmodernen Design.

Ingo ist nicht nur seit der Geburt von LeBurger an dabei, sondern war bereits Monate vor der ersten Eröffnung aktiv an der Entwicklung und Vorbereitung der Eröffnung eines neuen Standorts beteiligt. Dabei hat er sowohl das Konzept mitentwickelt als auch das Design gestaltet und abwechslungsreiche und hochqualitative Rezepte kreiert.
Doch damit nicht genug: Er hat nicht nur Erfahrungen als Markenbotschafter rund um Franchise, sondern ist selbst auch Franchisenehmer von zwei Standorten in Dubai und Innsbruck. Durch seine beiderseitige Erfahrungen ist er in der Lage, das Konzept besser zu verstehen und umzusetzen. Seine Einblicke in die Perspektive des Franchisegebers und des Franchisenehmers sind von unschätzbarem Wert und werden sicherlich dazu beitragen, neue Standorte zum Erfolg zu führen.

Im Jahr 2028 expandierte das Unternehmen schließlich international und Ingo eröffnete ein Restaurant in Dubai. Im Jahr 2022 war es dann endlich soweit und es erfolgte die Eröffnung des ersten Le Burger Restaurants in Deutschland – genauer gesagt in München.
Durch die langjährige Erfahrung und die konsequente Ausrichtung auf Qualität und Service ist Le Burger zu einem bekannten und geschätzten Namen in der österreichischen Gastronomieszene geworden. Der deutsche Markt soll folgen!

 

Zahlen, Daten, Fakten

Als erfolgreiche Restaurantkette sind sie derzeit in Österreich, Deutschland und Dubai mit insgesamt 15 Standorten vertreten. Bis Ende 2023 sind zwei weitere Restaurants geplant, um die Expansion fortzusetzen. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf der Gewinnung neuer Franchisenehmer.
Das Franchisesystem setzt sich derzeit aus elf Stores zusammen, welche von acht Franchisenehmern betrieben werden. Die vier weiteren Companystores werden zentralseitig in Eigenregie geführt. Für die reibungslosen Abläufe, ganz gleich ob vor- oder hinter den Kulissen, werden zur Zeit 450-500 Mitarbeiter beschäftigt – Tendenz steigend.

Gemeinsam erwirtschaften alle Le Burger Standorte einen Umsatz von 38 Millionen Euro, was einem Durchschnitt von 2,5 Millionen Euro pro Store entspricht.

Über die Invesitionshöhe verrät uns Ingo: Wer einen neuen Standort unter dem erfolgreichen Namen eröffnen möchte, muss mit einem etwas höheren Investment als bei manch anderer Kette rechnen. Je nach Größe des Lokals liegt dieses 1 Millionen bis hin zu ca. 1,8 Millionen Euro. Dabei wird mit einem Eigenkapital in Höhe von 250-300.000€ angesetzt. Was auf den ersten Blick verhältnismäßig viel erscheinen mag, macht bei genauem Hinsehen Sinn, denn die Lokale unterscheiden sich sowohl in der Größe als auch der hochmodernen Ausstattung maßgeblich von anderen vergleichbaren Restaurants aus dem Premiumburger-Segment. Dadurch befindet sich natürlich auch der Umsatz pro Standort in höheren Ebenen, weshalb ein Investment ohne Zweifel absolut lohnenswert ist!

 

Franchisepartner

Bei Le Burger ist es in erster Linie nahezu essenziell, dass potenzielle Franchisenehmer mit gesundem Hausverstand daher kommen und Spaß sowie Leidenschaft an der Arbeit mit Menschen und der Bewirtschaftung eines Restaurants haben. Dabei möge es nicht nur um Investitionen und Umsatzsteigerung gehen, sondern die Franchisenehmer sollten Teil des Ganzen sein wollen und sich mit der Firmen-DNA identifizieren.

Eine Vorerfahrung in der Gastronomie ist natürlich von Vorteil, jedoch für den Einstieg bei Le Burger nicht unbedingt erforderlich. Durch spezialisierte digitale Hand- und Schulungsbücher können potenzielle Franchisenehmer das nötige Know-how von A bis Z erwerben und direkt in der Praxis umsetzen.
Zudem werden die Franchisenehmer vor Ort in den Standorten betreut, begleitet und unterstützt. Es ist lediglich wichtig, dass auch menschlich eine Passung zur DNA des Unternehmens gegeben ist. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass jeder Standort der Kette den gleichen hohen Qualitätsstandard erfüllt und die Kunden ein einheitliches Erlebnis haben.

 

Ziele und Visionen

Die Expansion nach Deutschland steht bei Le Burger ganz oben auf der Liste der Visionen und Pläne für die Zukunft.
Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll die Eröffnung von mindestens zwei neuen Restaurants in Deutschland realisiert werden. Dies ist jedoch nur der Anfang, denn bis zum Jahr 2028 planen sie auf 50 Standorte aufzustocken. Die Franchisenehmergewinnung ist dabei von entscheidender Bedeutung, da diese für eine erfolgreiche Expansion unerlässlich ist. Das Ziel ist es, Partner zu finden, die die Philosophie und Vision des Unternehmens teilen und bereit sind, gemeinsam mit ihnen zu wachsen.

Wir wünschen Ingo und dem Franchisesystem Le Burger viel Erfolg für die kommenden Jahre und der Umsetzung Ihrer Ziele und Visionen! 🍔 🧡

 


(*) Affiliate-Link:
Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Yeahr! Du bist dabei!

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen Rockstars-Post!

 

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die besten News und Interviews der Franchise Rockstars Szene zu empfangen.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!